Unsere Partner

Seit der Belle Epoque sorgt man sich in der Mühle Tiefenbrunnen um das leibliche Wohl der Gäste: wo heute die Ente steht, wurde einst Bier gebraut, dann Mehl gemahlen. Heute pflegen wir die Tradition mit Freunden, die mit viel Herzblut die Basis für unsere lustvolle Marktküche schaffen.

Gerne stellen wir Ihnen unsere Lieferanten vor:

Robustes, glückliches Fleisch aus dem Toggenburg

Im mittelalterlichen Lichtensteig fand einst der grösste Kälbermarkt der Schweiz statt. Noch heute zeugt Urs Widmers Metzgerei von der Toggenburger Liebe zum Fleisch. Seit 1880 wird hier geschlachtet, geräuchert und gewurstet. Und was in der Wurst steckt, ist Widmer alles andere als Wurst: Robust und glücklich sollten seine Rinder sein, gut verteilte Fettvorräte sollten sie haben und vor allem müssen sie aus der Region sein, denn der kurze Weg vom Stall zum Schlachthäuslein senkt den Stress der Tiere, was zur hervorragenden Fleischqualität beiträgt. Das rochen schon die Gefängnisinsassen, die einst in den oberen Etagen des kleinen Schlachthaus festgehalten wurden. 1920 wurden sie verlegt, weil die feinen Düfte von Blut- und Leberwürsten, Kutteln und Fleischvögeln zu viele wehmütige Gelüste weckten!

Wilde Tropfen von den Freiensteiner Weinbergen

Die höchste Qualität ist von der Natur gegeben und je weniger man eingreift, desto besser wird der Wein. So lautet das Credo von Andreas Schwarz, der 2004 im Alter von nur 27 Jahren das Weingut seiner Familie oberhalb Freienstein übernahm und sich ganz dem innovativen Weinbau verschrieben hat. Beim gelernten Winzer ist das Experimentieren Programm – seine Kreationen wurden auch bereits mehrfach ausgezeichnet. Doch wichtiger als Preise sind Schwarz, dass seine Tropfen kompromisslos, vielschichtig und wild daher- und gänzlich ohne Schönungsmittel auskommen. Seine treue Stammkundschaft dankt es ihm am liebsten im Rebhüsli, mitten im Rebberg und umgeben von allem, was den Wein von Schwarz prägt: ungestörte Rebstöcke, gesunde Natur, mildes Klima, wilde Hefe und eine unstillbare Leidenschaft. Wein? Gut! Schwarz.

www.weingutschwarz.ch

Hausgemachte Pasta von der Zürcher Goldküste

Pasta? Basta! Gegründet 2014 von der Mühle Tiefenbrunnen Gastronomie AG, ist die Zürcher Pastaproduktion Costa d’Oro 2014 quasi die Hausmarke der Blauen Ente. Unter der Aufsicht einer italienischen Nonna werden gleich nebenan mit viel Liebe und Hingabe täglich frische Teigwaren hergestellt, die authentischer nicht schmecken könnten; von Tagliatelle, Pappardelle oder Spaghettini über Lasagne und Canneloni bis hin zu handgemachten Ravioli – je nach Saison gefüllt mit Spinat-Ricotta, Parmesan, Trüffeln, Kürbis, Brasato, Toggenburger Kalbfleisch vom Hof von Urs Widmer oder – als exklusive Spezialität – mit kanadischem Bisonfleisch, das besonders lange in Rotwein geschmort wird. Alle Sorten werden neu auch Bio angeboten und – buon appetito! – die Pasta Costa d’Oro kann für den Genuss zuhause auch über die Gasse bezogen werden.

Berner Fleisch- und Käsespezialitäten der nächsten Dimension

You? Me? Wir alle lieben Jumi! Seit 2006 sind zwei Berner mit Emmentaler Wurzeln – der Jungbauer Jürg Wyss alias Ju und der Jungkäser Mike Glauser alias Mi – sowie ihr motiviertes Team auf der Suche nach Geschmackserlebnissen der nächsten Dimension: einem Mix aus altem Handwerk und unorthodoxen Methoden. Was am samstäglichen Märit in der Berner Münstergasse seinen Anfang nahm, ist mittlerweile bereits in London angekommen. Nicht nur die Gourmets der britischen Hauptstadt sagen «Yummy!», wenn sie die Jumi-Spezialitäten geniessen. Ob Trockenfleisch oder Käse – die Macher erweitern unermüdlich ihre Konzepte und kombinieren Qualität mit Innovation. Stets sind sie auf der Suche nach neuen Kreationen – Delikatessen, die für Geschmacksexplosionen sorgen. Grossartige Fleisch- und Käsespezialitäten aus Bern? Aber gern!

www.jumi.lu

Heimat, Wärme und Geborgenheit aus der Flasche.

Das Weingut Lindenhof findet man im idyllischen Örtchen Osterfingen am äussersten Rande der Schweiz im Schaffhausischen Klettgau. Hier scheinen die Welt und der Wein noch in Ordnung. Kleine Parzellen reihen sich an die Hügellandschaft, die geprägt ist von tonigem Sand, mineralischem Nagelfluh und schwererem Lätt. Diese Böden, das milde Klima nahe des Rheins und viel Liebe zum Detail machen die Weine des Lindenhofs zu einer Entdeckung in diesem Kleinod.

„Wir sind kein Bio-Betrieb, aber die Natur steht immer zuerst“, sagt Thomas Meier, der junge Weinmacher des Gutes. Es gehe ihm bei all seinem Schaffen um einen rücksichtvollen Umgang mit der Natur und einer Nachhaltigkeit, welche den Rebbau auch für kommende Generationen ermöglichst. Wenn man unter der Linde im Hof sitzt, spürt man, wie Empfindungen von Heimat, Wärme und Geborgenheit in einem hochsteigen. Diese Momente scheint man in einer Flasche Wein einzufangen, sodass man diese hier in der Blauen Ente geniessen kann.

www.weingut-lindenhof.ch

RESTAURANT BLAUE ENTE

Mühle Tiefenbrunnen
Seefeldstrasse 223, 8008 Zürich

RESTAURANT
MO bis FR 11.30 - 14 sowie 18 - 24
SA 18 - 24 (SO geschlossen)

HOF - BAR
MO bis FR 16 - 24
SA 18 - 24 (SO geschlossen)

TISCHRESERVATION
Tel. 044 388 68 40
Email

Reservation

Bankette

Auf dem Areal der Mühle Tiefenbrunnen steht eine breite Auswahl von Räumen zur Verfügung, die sich für jede Art von Anlass eignen: Apéros, Feste, Nachtessen, Workshops, Ausstellungen, Grossanlässe usw.